Datenbank  
  Personen
  Rassen
  Gruppen & Organisationen
  Firmen & Konzerne
  Magie
  Wissenschaft & Technik
  Orte
  Ereignisse
  Stammbäume
  Handlung
  Episoden
  Comics
  Wie die Handlung hätte verlaufen sollen...  
   

 

Hudson
Name Hudson
Sonstige Namen keine
Geboren 878
Spezies Gargoyle
Erster Auftritt

Das Erwachen - Teil 1

Hudson war ursprüngliche Anführer des Wyvern Clans und dient nun als ältestes Mitglied als Mentor und Berater.

Hudson schlüpfte im Jahr 878 aus und war spätestens - wahrscheinlich sogar früher - im Jahr 967 der Anführer des Wyvern Clans. Irgendwann vor 967 lernte er Robbie, der später der Captain der Wache werden sollte, das erste mal kennen und schloss Freundschaft mit ihm. Robbie stellte im Jahr 971 Hudson Prinz Malcolm vor, die miteinander eine Allianz formten, die zu dem Bau von Burg Wyvern führte.

Zwischen 971 und 984 führte es Hudson fort seinen Clan als dauerhafte Verbündete von Prinz Malcolm und seinen Leuten zu etablieren. In vielerlei Hinsicht war er weiser als Malcolm, da er die Gefahr in dem Verhalten des Prinzen, die Gargoyles als Mittel um die junge Prinzessin Katharine zu erschrecken, wenn sie sich nicht ordentlich benahm, erkannte (Diese Gefahr sollte sich erst Jahre später offenbaren, da sie als erwachsene Frau, die Gargoyles voller Furcht und Abscheu entgegentrat, was letzten Endes zum Massaker führte). Außerdem sah er das verräterische Verhalten des Hexenmeisters lange bevor es Malcolm sah.

Im Jahr 984 hatte er bereits den Wert von Goliath erkannt, und ernannte den jungen Gargoylekrieger zu seinem stellvertretendem Anführer.

Im Jahr 984 wurde Hudson im Kampf gegen den Hexenmeister an seinem rechtem Auge für immer geblendet. Danach kam er zu dem Entschluss, dass er wegen seinem Alter und dieser Behinderung nicht mehr länger in der Lage ist zu führen. Daher gab er seinen Posten an Goliath weiter, der Hudson bei Entscheidungen nach wie vor um Rat fragt, da er seine Erfahrung und sein Wissen zu schätzen weiß, und sein vollstes Vertrauen genießt.

Hudson überlebte das Wyvern Massaker im Jahr 994, weil ihn Goliath mit auf die Verfolgung der Wikinger nahm. Jedoch wurde er wie die anderen Überlebenden vom Magus für die nächsten 1000 Jahre zu Stein verzaubert, bis schließlich Xanatos Burg Wyvern auf das Dach des Eyrie Building verfrachtete und damit den Fluch brach.

Nun ist Hudson wegen seinem Auge und seinem blindem Auge nahezu im Ruhestand. Er denkt, dass er seine besten Jahre hinter sich hat. Er zieht es vor daheim zu bleiben (sei es Burg Wyvern oder der Glockenturm) wenn der Rest des Clans auf Patrouille ist, mit der Begründung, dass es jemand bewachen muss. Bronx, zu dem Hudson eine sehr gutes Verhältnis hat, bleibt meistens bei ihm. Trotzdem kann er ein ausgezeichneter Krieger sein, wenn es die Umstände erfordern, wie als er den verwundeten Goliath vor Demona beschützen musste oder als er sich selber befreien musste, als Xanatos ihn fing um ihn als Versuchskaninchen für den Kessel des Lebens zu benutzen.

Im Gegensatz zu dem Trio ist Hudson nicht so besonders Erfreut über die Moderne Welt. Er fühlt sich in ihr verloren und verirrt. Er ist sich den dramatischen Veränderungen der Welt in den letzten 1000 Jahren zu sehr bewusst, besonders im Gebiet der Technik, und weiß in seinem Herzen, dass er zu alt und gebunden an seine eigene Art ist um sich ihr anzupassen wie die anderen Mitglieder des Clans. Dennoch hat er eine Erfindung der Modernen Zeit zu schätzen gelernt: Fernseher. Er liebt es auf einem Sessel zu sitzen und Fern zu sehen, während der Rest des Clan auf Patrouille ist.

Wie Broadway war Hudson konnte Hudson eigentlich nicht lesen - und, im Gegensatz zu Broadway, schämte er sich dafür. Er vertuschte es sogar deswegen. Er lüftete schließlich sein Geheimnis gegenüber Jeffrey Robbins, der ihm versicherte dass es keine Schande sei, ein Analphabet zu sein, sonder nur wenn man einer bleibt. Er bot Hudson an, ihm lesen beizubringen. Danach nahmen er und Broadway Leseunterricht und übten mit der Zeitung. Außerdem wurde er und Robbins sehr gute Freunde.

Hudson ist Broadways biologischer Vater, auch wenn das keiner von beiden weiß - es würde aber auch nichts ändern wenn sie es wissen würden. Hudsons Gefährtin starb 971 aus unbekanntem Grund. Sie hatten auch eine Tochter Namens Hippolyta, die während des Wyvern Massakers starb

Hudson ist ziemlich alter Gargoyle, mit brauner Hautfarbe und weißem Haar und Bart. Neben dem ist des am meisten auffallendes Merkmal, sein blindes rechtes Auge. Er trägt zusätzlich zu seinem Lendenschurz noch einen robusten Lederwams und trägt ein Schwert mit sich, dass er während des Angriffs der Wikinger im Jahr 994 gewann. Hudson benutzt das Schwert, weil er meint, dass mit seinem steigendem Alter und seiner schwindenden Kraft, er eine Waffe benötigt um das wieder auszugleichen. Als einziger des Gargoyle Clans spricht er mit schottischem Akzent , weil er von allen Gargoyles den meisten Kontakt mit den Schotten hatte.

Hudson war der erste seinen Clans der einen Namen im 20.Jahrhundert annahm, auch wenn er das Konzept der Namensgebung als nichts mehr als eine merkwürdige menschliche Angewohnheit ansieht. Er benannte sich nach dem Hudson River, nachdem ihn als Beispiel dafür nannte, dass sogar geografische Besonderheiten eigene Namen besitzen.

 

Mitglieder des Manhatten Clans:
Goliath | Brooklyn | Hudson | Broadway | Lexington | Angela | Bronx

 

Bekannte Mitglieder des Wyvern Clans:

Goliath | Demona | Hudson | Brooklyn | Broadway | Lexington | Bronx | Iago | Othello | Desdemona | Hippolyta

 

 

 

Zurück zu Charaktere der Gargoyles