Datenbank  
  Personen
  Rassen
  Gruppen & Organisationen
  Firmen & Konzerne
  Magie
  Wissenschaft & Technik
  Orte
  Ereignisse
  Stammbäume
  Handlung
  Episoden
  Comics
  Wie die Handlung hätte verlaufen sollen...  
   

 

Phoenix Tor

 

Das Phoenix Tor ist ein magischer Talisman mit dem man durch Raum und Zeit reisen kann.

Geschichte

Der Ursprung des Phoenix Tors ist nur wage bekannt, aber man geht davon aus, dass es durch die Zeit selbst erschaffen wurde, damit es als eine Art Sicherheitsventil für den Zeitstrom dient. Irgendwie kam es zu seiner jetzigen Form: Es ist ein kleines, flaches, hitzegeformtes Objekt auf dem ein Phoenixsymbol abgebildet ist.

Den ersten aufgezeichneten Auftritt hatte das Phoenix Tor im Jahr 975, als Prinzessin Elena Vater es ihr zum Mitgift für ihre Hochzeit mit Prinz Malcolm machte. Der Hexenmeister erfuhr davon und war sich der magischen Kraft des Talismans bewusst (wahrscheinlich im Gegensatz zu Elena und ihrem Vater). Da er es sich zur Aufgabe gemacht hatte das Tor, das Grimorum Arcanorum und das Auge von Odin in seinen Besitz zu bekommen um ein allmächtiger Magier zu werden, schickte er Banditen los, damit sie das Tor von der Prinzessin und ihrer Eskorte stehlen sollten. Die Banditen schafften es jedoch wegen den zeitreisenden Xanatos, Fuchs und Petros nicht. Danach schickte der Hexenmeister seine Schülerin Demona los, um es von der Prinzessin zu stehlen.

Demona tat es zwar, aber traf nach dem Diebstahl sowohl ihr zukünftiges Ich als auch den zukünftigen Goliath. Sie wurde von ihrem zukünftigen Ich 19 Jahre in die Zukunft kurz nach dem Wyvern Massaker gebracht. In ihrer Zeit wieder angekommen, entschied sie sich, das Tor doch nicht ihrem Lehrer zu übergeben, sondern Teilte es zusammen mit ihrem Goliath in zwei Hälften. Für Goliath war seine Hälfte nur ein Liebesgeschenk, das er und Demona füreinander haben.

Beide bewahrten ihre Hälften die nächsten 1020 Jahre auf, bis zu der Hochzeit von Xanatos und Fuchs im Jahr 1995. Xanatos und Demona legten Goliath rein, indem sie ihn dazu brachten zu der Hochzeit mit seiner Hälfte des Phoenix Tors zu kommen, so dass Demona ihr Teil mit seinem wiedervereinigen konnte und dann damit zusammen mit Xanatos zurück ins Jahr 975 zu reisen. Xanatos tat es damit er in der Vergangenheit Prinzessin Elena vor den Banditen des Hexenmeisters retten konnte und als dank dafür ein paar Münzen bekommen konnte. Diese steckte er in einen Umschlag und übergab diesen an einen Illuminatus, die ihn aufbewahren und dann in 1000 Jahren an Xanatos selbst schicken konnten, damit er mit diesen dann seinen Reichtum erbauen konnte. Demona machte dieses Unterfangen, weil sie ihr jüngeres Ich vor den Menschen warnen wollte und überzeugte, das Tor nicht dem Hexenmeister zu übergeben. Goliath benutzte danach das Phoenix Tor, damit er und die anderen Zeitreisenden zurück in das Jahr 1995 reisen konnte. Dort angekommen war er sich jetzt der wahren Natur des Artefaktes bewusst und bewahrte es zusammen mit dem Grimorum und dem Auge von Odin im Glockenturm auf.

Unter dem Einfluss der Drillingsschwestern stahlen Demona und MacBeth die drei magischen Objekte und übergaben sie dann dem Hexenmeister, der das Tor dann dazu benutzte um in der Zeit zurück zu reisen und dort sich selber vor dem Tod im Jahr 984 zu retten. Dann brachte er sein jüngeres Ich in weiter vorwärts in der Zeit, um ihm dabei zu helfen die Schritte zu unternehmen, damit er der "aufgewertete Hexenmeister" wird.

Als Goliath schließlich den aufgewerteten Hexenmeister besiegte, nahm er das Phoenix Tor in seinen Besitz und versprach sich, dafür zu sorgen, dass es niemals wieder benutzt wird.

Er brach jedoch dieses Versprechen, als er auf seiner Avalon Weltreise nach London kam und dort auf Leo und Una traf. Die beiden beschuldigten Goliath, dass er für das Verschwinden von Greif im Jahr 1940 verantwortlich war und entführten daher Elisa, Angela und Bronx. Dabei merkte Goliath, dass er das Tor benutzen muss, damit er herausfinden kann, was damals wirklich passiert ist. Im Jahr 1940 angekommen traf er auf die drei Londoner Gargoyles und wurde schließlich dazu gezwungen Greif mit ins Jahr 1995 zu nehmen, nachdem er merkte, dass er die Geschichte nicht ändern kann.

Später, nahe dem Ende der Weltreise, wurde Puck darauf aufmerksam, dass Goliath das Phoenix Tor besitzt. Er wollte Goliath reinlegen, so dass er ihm das Tor übergibt mit dem dann Puck Oberon bestechen hätte können, damit er nicht zur Großen Zusammenkunft kommen müsste. Er tat es indem er Goliath eine schreckliche Vision der Zukunft schickte. Goliath durchschaute jedoch im letztem Moment Pucks Plan. Damit niemand mehr das Tor benutzen kann, sprach er die Worte um es zu aktivieren und warf es in den Zeitstrom. Er hoffte, dass es nun führerlos dort gefangen ist.

Goliath lag jedoch falsch. Nicht lange nachdem die Gargoyles wieder auf Burg Wyvern einzogen, wird das Phoenix Tor aus dem nichts vor Brooklyn erscheinen und wird ihn mit zu verschiedenen Orten und Zeiten nehmen, dem "Timedancer" Abenteuern. Das Tor wird erscheinen, Brooklyn weg zu einer anderen Zeitperiode schicken und dann wieder verschwinden, um dann einige Zeit später wiederzuerscheinen um den Vorgang zu wiederholen. Warum es Brooklyn dafür auswählen wird, ist unbekannt. Am Ende werden vierzig Jahre aus seiner Perspektive vergehen, bis es ihn wieder auf Burg Wyvern mit seiner neugegründeten Familie kurz nachdem er eigentlich verschwand absetzen wird. Dort wird es wieder verschwinden und an dem Punkt in der Zeit reisen, an dem es das aller erste mal erschien, damit es wieder von vorne seinen Teil in der Geschichte immer und immer wieder in einer ewigen Zeitschleife spielen kann.

 

Anwendung

Damit man das Phoenix Tor aktivieren kann, muss man an einen Ort und an eine Zeit denken und dabei die lateinischen Worte "Deslagrate muri tempi et intervalia!" sprechen. Danach wird ein Feuerball um das Tor erscheinen und nimmt den Sprecher, sowie jeden anderen der nah genug am Tor steht, zu dem Punkt in der Geschichte, an den gedacht wurde. (Die einzige Ausnahme war der "verbesserte Hexenmeister", der das Tor kontrollieren konnte, ohne auch nur ein einziges Wort zu sprechen.)

 

Natur der Zeitreisen

Zeitreisende sind nicht in der Lage die Geschichte zu ändern, aus dem einfachen Grund, dass es bereits in der Vergangenheit geschehen ist. So konnte die Reise von Xanatos 975, die Reise des Hexenmeisters in das Jahr 984 oder Goliaths Reise in das Jahr 1940 die Vergangenheit nicht ändern, sondern dienten lediglich als ein Teil davon. Xanatos Besuch im 10. Jahrhundert führte dazu, dass er seine seltene Münze im Jahr 1975 erhielt, die er jedoch schon zwanzig Jahre bevor er ging erhalten hatte. Ähnlich ist es auch mit Goliaths Zeitreise, die dafür verantwortlich wurde, dass Greif im Jahr 1940 verschwand. Goliath war auch nicht in der Lage Greif zurück zu Luna und Leo im Jahr 1040 zu bringen, weil es die Geschichte so wollte. So scheiterten sowohl Demona als auch Goliath bei dem Versuch die Demona von 975 zu ändern, sondern brachten sie genau dort hin, wo ihr zukünftiges Ich ist.

Die Geschichte ist unveränderlich. Jeder Versuch sie zu ändern war bereits ein Teil von ihr.

     

 

Zurück zu Magische Gegenstände